urban-shortie

Foto (wie immer) the one and only Dirk Ossig! Schauspieler, Fotograf, Ehemann. Motiv: Immermannstrasse Düsseldorf (Nix Tschibo)

#thisisabouttschibo #meinemall #düsseldorf

Ich liebe meine Shopping mall. Wobei ich dazu sagen muss: Es ist gar keine mall, es ist nur eine Strasse. „Meine Einkaufsstrasse“ klingt aber nicht so gut. Obwohl die super ist. Weil es da alles gibt: Apotheke, Bioladen, Drogerie, Rewe, Tschibo und Mitgefühl.

Zum Beispiel heute wieder: Mir ging es heute nicht so gut, ich war erschöpft. Ich nehme an, vom Plätzchen backen. Gestern hab‘ ich nämlich Plätzchen gebacken, mit dem Sohn, am Nachmittag, bis in den Abend rein stand ich in der Küche und hab Teig ausgerollt, Plätzchen gestochen und geschwitzt, mindestens 10 Bleche hab ich in den Ofen rein geschoben (und rechtzeitig wieder raus gezogen) und jetzt reicht das für die GANZE Weihnachtszeit. Gegen 22:00 Uhr war die Küche wieder sauber.

Puh!

Das Ganze hat mich anscheinend mehr angestrengt, als vieles andere, das ich sonst so treibe. Heute war ich den ganzen Vormittag derartig erschöpft, dass ich mich nicht entscheiden konnte ob ich noch einen Kaffee trinken soll, oder besser nicht. Das war ALLES. Zu mehr war ich nicht in der Lage. Und als ich mich entschieden hatte (ja, noch einen trinken) musste ich auch noch feststellen, dass mein Kaffee alle war.

Manchmal läuft es eben einfach nicht.

Ich also: Ab in die Mall. Zu Tschibo. „250“g Espresso bitte. Ungemahlen“, sag ich zu der Tschibofrau, worauf die den Kaffee (ungemahlen) auf den Boden kippt und weint. „Oh weh“, sag ich, „is ihnen heut nicht so?“ “ Ne, wegen mir ist es nicht“, sagt die Verkäuferin, „es ist wegen diesem Hund!“ “ Ah, verstehe“, sage ich obwohl ich nix verstehe, aber sie hat es mir erklärt:

Die Sache mit dem Hund:

Der Hund gehörte einer Kundin, die Schmuck shoppen wollte (bei Tschibo gibt es zu Weihnachten Schmuck) und die hat den Hund, weil er nicht in den Laden durfte, ins SCHAUFENSTER gesetzt, mitten zwischen die Weihnachtdeko und der hat dann da rein geschissen. „Ich verstehe so was einfach nicht“, hat die Tschibofrau geweint und ich hab dann gesagt, dass ich es auch nicht verstehe, aber dass es mir heute auch nicht so geht.

„Heute ist einfach so ein Tag“

haben wir uns bestätigt und uns angelächelt, beide jetzt mit Tränen in den Augen, Tränen des Mitgefühls, mit uns selbst und auch jener Anderen, der es heute auch nicht so is, an diesem schönen Vorweihnachtstag, an dem ihr ein Hund in die Auslage geschissen hat, mir zum Glück nicht, bei mir war nur der Kaffee alle und die Kraft (die Plätzchen zum Glück nicht, von denen hab ich jetzt genug) und jetzt geht es uns beiden wieder, weil auch so ein Tag vergeht.

Und dafür danke ich der shopping mall.

Die keine ist. Nur eine gewöhnliche Einkaufsstrasse. Der ist nämlich gar nicht nach shopping mall, nur mir. Ihr reicht vielleicht „Einkaufsstrasse“, mir eben nicht. Für mich ist sie eine echte mall, mit allem was dazu gehört. Rewe, Apotheke, Tschibo, Mitgefühl. Das kriegt man hier immer angeboten. Egal wie schäbig meine Einkaufsstrasse in Echt ist. Aber das würde ich ihr niemals sagen, nicht mal, wenn ihr ein Hund ins Tschiboschaufenster geschissen hat



Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.