Shorty II. ICELektionen. Männliche Bahnsteigetude.

 #bahnsteigetude #thinkfresh #thinkfrensh

Heute wollte ich eigentlich gar nix schreiben. Obwohl ich ICE fahre. Ich bin müde. Nicht vom Schreiben, leider, nur vom schlecht schlafen. Mein Sohn ist schuld. Mein Sohn und sein Teddybär, ehrlich gesagt. Die Zwei, die rauben mir den Schlaf. Und den Platz auf der Matratze. Vor allem dieser Teddy tritt mir die ganze Nacht in den Rücken. Mistvieh, das. (Die Teddypassage ist ausdrücklich nur für Eltern und ähnlich Betroffene gedacht. Kinderlose überspringen bitte diesen Teil der aktuellen Meldung und lesen HIER weiter).

Trotzdem schreibe ich jetzt. Mit müden Fingern und schweren Liedern. Weil ich was gesehen habe, das sich aufzuschreiben lohnt. Einen Mann. Einen Mann am Bahnsteig hab ich gesehen. Mittleres Alter, voller, brauner Schopf, schönes Gesicht, gute Beine. In Stiefeln. Männerbeine und Stiefel, das geht ja nicht immer gut, aber bei dem sah es super aus. Irgendwie slawisch. Wie im Ballett. Im slawischen Ballett. So Kosakenstyle.

Ihr merkt schon, ich bin wieder sexistisch. Und darum soll’s auch gehen in diesem POSTING. Um den Mann. An sich. Und den Sexismus. Also dieser Mann, der Mann am Bahnsteig, trug eine einzelne Rose (unverpackt) und erwartete jemanden. Eine Frau. DIE FRAU. Er war ein SINNBILD. DER CHARMEUR. DER MANN. AN SICH.

Ich wollte das nur mal sagen. MELDEN. Es gibt ihn: Den Mann. Er ist sehr schön anzusehen. Ab und zu. Wenn er am Bahnsteig wartet. Und auch sonst. Manchmal. #justsaying #chaterine #thinkfrensh #thinkfresh Also! Liebe Grüße! XX Mary Reili! Von Unterwe-hegs

 

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.