Good news!


Mareile Blendl liest die ICE Lektionen (Literatur Quickie Verlag 2020)

Meine lieben, lieben Leser. Things are changing. They always do. And so they do on maryreiliblog! Mein virtuelles Logbuch hier, hat sich nämlich in der Realität manifestiert. Und einige der Texte, die ich in den letzten (drei!) Jahren hier veröffentlicht habe, gibt es nun als Buch. (Rechts in der sidebar findet ihr den link zum Literatur Quickie Verlag, wo ihr es bestellen könnt. Oder ihr kauft es einfach direkt beim Buchhändler eures Vertrauens.) Die ICE Lektionen! Eine kleine, feine Zusammenstellung meiner Kolumnen rund um das poetische Reisen mit dem Zug.

Die Premierenlesung war ursprünglich aus dem fahrenden ICE geplant, im Moment stehen diese Pläne, situationsbedingt, auf dem Abstellgleis. Aber wer weiss! Einer der Texte heißt: „Frühling in der Comfortzone“ und auch dieses Jahr wird es Frühling werden und vielleicht manifestiert sich dann auch diese Idee, trotz der viralen Umstände 😉

Ich freue mich in jedem Fall sehr, wenn ihr fleißig bestellt. Es fühlt sich nämlich saugut an, für sein Schreiben auch mal was zurück zu bekommen. Geld! Erfolg! Macht! Haha! Ja, das wär‘ schön… Und ihr kriegt ja auch was dafür. Nicht nur das Buch (wenn ihr es kauft) sondern ich habe – Überraschung! – ein neues Format für euch vorbereitet:

Es wird ein unregelmäßiges Podcast geben! Das UNREGELMÄßIGE TASCHENPODCAST „what’s in your bag?“

Dafür bitte ich, in unregelmäßigen Abständen, wie gewohnt, meine Gäste (es werden vorerst nur weibliche Gäste sein, sorry guys) ihre Handtasche für mich zu öffnen. Und wir holen nicht nur Schlüssel, Kosmetikprodukte, Terminkalender, Portemonait, und all die anderen Dinge, die sich aus der Tiefe einer Handtasche hervor zaubern lassen auf den Tisch, meine Gäste lüften vielmehr ihr weibliches Konzept und ihre Lebens- und Karriereentscheidungen, von denen die Gegenstände erzählen, die sie bei sich tragen.

Kinder, keine Kinder? Karriereplanung, Ehe, Partnerschaft, wie läuft das bei dir?

Der Inhalt ihrer Handtasche beherrbergt einen geheimnissvollen und gleichzeitig sehr konkreten Fundus an Gegenständen, aus denen sich Besonderheiten über die Lebensumstände und die Biografie der Taschenträgerin ablesen lassen.
Aus der Tasche einer Single- Juniorprofessorin wird man ein ganz anderes Equipment zu Tage fördern, als aus der Tasche der alleinerziehenden Bäckereifachverkäuferin. Gleichzeitig gibt es Gegenstände, die man vermutlich in jeder Tasche finden wird. Einen Schlüssel beispielsweise, hat sicher jede Frau dabei, wie viele Türe sich damit öffnen lassen, ob die Besitzerin alleine lebt, in Partnerschaft, oder mit Familie, dass kann nur sie erzählen.

Jede von ihnen ist Expertin auf ihrem Gebiet und hat einen ganz persönlichen Lebensentwurf von dem sie berichten kann.

Der Blick darauf, das (Mit-)teilen von Erfahrungen, Tipps und Tricks zur Organisation im Beruf, zum Umgang mit dem Gender Pay Gap, der Schwierigkeit, sich als Frau durchzusetzen, von kleinen und großen Erfolgen, aber auch von der dunklen Seite, den Fehlern und Misserfolgen offen zu erzählen, soll meine Hörer*innen inspirieren, anregen, helfen und das Gefühl von Verbindung schaffen.

Das Projekt ist als Reflektion auf die Coronakrise entstanden. Ziel meiner Gespräche ist es auch, einen Blick auf die Situation zu werfen, in der wir Frauen uns jetzt befinden. Wie geht es ihr wirklich, der Krankenschwester? Wie lebt und arbeitet sie? Und wovon träumt die Mutter, die vier Söhne im homescooling unterrichtet und dafür vielleicht den Job an den Nagel gehangen hat? Wie geht die alleinstehende Karrierefrau mit dem Brachliegen des kulturellen Lebens um? (Antwort: Sie tindert!)

Im Vordergrund steht aber, wie immer, die gute Unterhaltung!

Es warten unglaublich persönliche Gespräche auf euch, in denen aufregende Frauen spannende Geheimnisse mit euch teilen werden. Ich war schon nach dem ersten Gespräch quasi erleuchtet. Und genau so soll es für euch sein! Ein Pool an geteilten Erfahrungen. Am besten schenkt ihr euch schon mal einen Campari ein, setzt die Kopfhörer auf und legt euch im Liegestuhl zurecht: Bald geht es los! Spread the news!

*Ich danke dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW für das Stipendium, das diese Arbeit möglich macht.




Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.