Gehorsamer Dienst im sozialen Netzwerk. So geht’s!

Seidenbluse mit Käferdruck: Atelier baldaufkoeln. Die Aufnahme ist im japanischen Supermarkt SHOCHIKU, Immermannstrasse 15, Düsseldorf entstanden. Credit: Dirk Ossig

#düsseldorf #streettalk #premiumbehaviour #sommerblues

Düsseldorf. Später Vormittag. Nieselregen bei tropischen Temperaturen. Nach wie vor. Ich steh bei Aldi an der Kasse. (Bitte stellt euch einen sog. Premium- Aldi vor, wie wir ihn hier, in Düsseldorf, neuerdings besuchen dürfen: Mit Holzverkleidung aus Plastikimitat, schickem Kühlregal mit Ultraschallbefeuchtung und dem kompletten Aldi- Bio-Sortiment. Auf dem Parkplatz Porsche, Audi und jede Menge SUV’S der Extraklasse). Auftritt: Düsseldorfer Omma: Schick frisierter, blonder Schopf, jede Menge bling bling an den Pfoten, Outfit rosa, beige und himmelblau. Sie schluchtzt, drängelt sich an der Kasse vor und ruft:

„Hallo! Haalloo! Mein Wagen ist mir hier gestohlen worden! Hilfe!“.

Der Filialleiter, der zufällig gerade an der Kasse sitzt (ein großer, blonder Pole) schnauzt sie an:

„Mein Gott, das ist das dritte Mal in kurzer Zeit, Aijsche, das machst du“.

Aijsche sitzt an der Kasse hinter ihm und seufzt.

„Frau Ritter, zeigen sie mal ihre Tüten, wo waren sie denn überall?“ Aijsche inspiziert die Tüten, die Frau Ritter über ihren knochigen Omaarm gehangen hat: „Aha, sie waren beim Konditor, beim Fleischer und beim Juwelier“.

„Wo war isch?“ fragt die Oma, “ beim Juwelier, dat kann doch gar nischt sein?!“.

„Doch. Sie haben ja die Tüte in der Hand, Frau Ritter, gehn sie da mal gucken, bestimmt haben sie wieder dort geparkt. Falls nicht, erstmal beim Konditor gucken. Dann rufen wir die Polizei, ok?

„Schreiben sie der das besser auf!“ ruft einer von weiter hinten aus der Schlange und alle lachen etwas unterdrückt, niemand will die Oma kränken.

Sie entfernt sich schnüffelnd, murmelt:

„Dat kann doch gar nischt sein, beim Juwelier soll isch jewesen sein?!“.

Und ich stell mir jetzt so vor, wie die zum dritten Mal in kurzer Zeit beim Juwelier zum shoppen war, Ringe, Ketten, was weiss ich und dann sowohl den Schmuck als auch den Wagen einfach dort vergessen hat. Falls der da noch steht, hat sie wahrscheinlich in dem Handschuhfach von dem inzwischen ein vergessenes Vermögen angehäuft.

Jetzt ist die Frage: Wer klaut mit mir den Wagen? Seid ihr dabei?

Haha!

Melde mich gehorsam zurück zum sozialen Dienst im Netzwerk! (Voll auf Entzug, ich war in Italien, da gibt es meine absoluten Lieblingsdrogen: Kaffee, Wein, Aperol Spritz und das allerbeste Speiseeis Europas. Zum Glück wohne ich da nicht, ich bin da niemals nüchtern unterwegs).

War ’n Witz. Alles super. Wie siehts bei euch aus? Seid ihr runter von den Sommerdrogen? Oder noch voll drauf? Wie dem auch sei, ich liebe Euch, wie immer, und freu mich über das virtuelle Wiedersehen! XX die Mary Reili

P.S. Auf dem Foto hier seht ihr mich an einem meiner Düsseldorfer Lieblingsorte: Dem (besten) japanischen Supermarkt der Welt: SHOCHIKU. Wer selbst gerne asiatisch kocht, bekommt dort einfach alles was er braucht, wer lieber nur asiatisch ißt, kann in der kleinen Garküche frischen Sushi, Onigiri und kleine Bentogerichte geniessen und wer gar nicht in Düsseldorf ist, shoppt einfach online dort. Link anklicken und los legen! Viel Spaß in meiner Welt, die ich hier, wie immer, gerne mit euch teile!

 

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Liebe Mareile, für mich sind dies keine guten japanische Produkte. Sie sind einfach zu unrein. In Deutschland gibt es gute japanische Produkte von der Firma Arche. Tut mir leid. Liebe Grüße Alex

    1. Lieber Alex, klar, wer auf „reines“ Essen steht, geht besser in den Bioladen. Meine Empfehlung bezieht sich auf das Gesamtpaket: Gutes Essen, authentische Produkte, interessante Kundschaft. Eine Welt für sich, eben. Sind Bioläden auch. Nur anders. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.