Der Typ von der Tanke. Shorty.

#zuckerbrotundpeitsche

Der Typ von der Tanke meint: “Zuckerbrot und Peitsche“. Mit “Zuckerbrot und Peitsche“ sagt er, sei er immer gut geritten. Unsere Unterhaltung ist schon ein paar Tage her, am vergangenen Sonntag, da hab ich bei ihm getankt und seitdem folge ich seinem Rat. Das Gespräch bezog sich übrigens sowohl auf pädagogische, als auch auf zwischenmenschliche Themen im allgemeinen und im speziellen. Also Ehe und so.

Wir kamen drauf, weil ich eine unsichere Autofahrerin auf Langstrecke bin und deshalb, wie ich ihm gebeichtet habe, am Ende dann doch immer auf dem Beifahrersitz lande. Das soll ich nun nicht länger hinnehmen rät er mir. Mit der Peitsche meinen Platz als Fahrerin verteidigen und dann mit Zuckerbrot, äh, also, naja. Keine Ahnung, wie er sich das dann konkret vorgestellt hat.

Er war früher Brummifahrer. Ich denke, ich sollte seinen Rat befolgen. Brummifahrer, das sind ja die WIRKLICH erfahrenen Fahrer. Deshalb verzeihe ich ihm auch, dass er mir zum Abschied so eindeutig auf den Arsch geglotzt hat, frage mich allerdings seitdem, ob er dabei eher an das Zuckerbrot, oder an die Peitsche dachte. Naja. Geschenkt. Son alter, weiser Brummifahrer, der glotzt vermutlich eh nur aus Routine und denkt sich da rein gar nix dabei. Oder bin ich jetzt naiv?

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.