Schwanengesang. Das ultimative Zooparkfeature. Illustrationen von Justina Klimczyk

Illustration von Justina Klimczyk

#zooparkfeature #justinaklimczyk #chanel&sushi

Bei mir im Park lebt ’ne Oma, die is dicke mit den Schwänen. Kein Wunder, bei ihrer Frisur: Ein weißes Teil aus Echthaar, also ihrem eigenen, auftoupiert zum Schwanenflügel. Ich erkenn‘ sie schon von Weitem. Die Schwäne auch. Sie zieht ein Wägelchen hinter sich her. So ein Omadings zum einkaufen. Voller Schwanenverpflegung. Altes Brot und so was, nehme ich an. Sie redet mit Ihnen. Streichelt Sie. Stößt Laute aus. Und wenn sie abzieht, mit ihrem Wägelchen, dann sieht sie so verdammt einsam aus. Noch nie habe ich sie im Gespräch mit irgendwem anderen als den Schwänen gesehen. Mit Enten oder so was, da pflegt sie keinen Umgang. Tauben schon gar nicht. Die hasst sie. Tritt mit ihren Omaabsatzstiefelchen in ihre Richtung, dass man Sorge hat, sie fällt gleich um. Ihre einzige Verwandte, (nicht Be-kannte, kennen tun sie sich nicht) das ist die Krähe. Die Krähe begegnet einem nur auf der linken Parkseite. Wahrscheinlich wohnt sie da. Auf jeden Fall geht sie da zum einkaufen. Auf ihrer Seite kommen dann nämlich die Geschäfte. Rewe, das Fleischereifachgeschäft, die Konditorei Heinemann, der Schuhladen. Und der japanische Imbiss. Oft hat sie eine winzige Einkaufstüte dabei. Die Krähe. Obwohl die zu klein ist, um da Lebensmittel rein zu stopfen. Vielleicht läuft sie auch einfach nur bis zur Apotheke vor. Da hat sie es nicht so weit. Die Apotheke ist das erste Geschäft, gleich beim Parkeingang. In den anderen Läden ist sie mir eigentlich noch nie begegnet. Vielleicht nutzt sie den REWE-Lieferservice. Sowas gibt’s hier. Weil es hier so viele Rentner gibt. Der Rewe Lieferservice trägt ihnen ihre einsamen Malzeiten die Treppenstufen hoch. Der Schwanendame und der Krähenlady. Mein Sohn und ich, wir nennen die so. Bei der Schwanendame ist es ja selbsterklärend und die Krähe ist „die Krähe“, weil sie IMMER Schwarz trägt. Ausschliesslich Schwarz. Und immer dunkle Brille. Gerne lange Mäntel. Dazu extrem helles Make Up. Wahrscheinlich hat sie damals den Gruftilook erfunden. Als modische Attitude. Inhaltlich wohl kaum. Ist alles Chanel,was die trägt. Da bin ich mir sicher. Versuchsweise würd ich die zwei gerne mal miteinander bekannt machen. Obwohl man damit wohl besser warten sollte, bis ihre entgültige Metharmorphose abgeschlossen ist. Optisch liegt die Krähe ja vorn. Von Weitem wird das gleich ganz deutlich, vor allem wenn ein Windstoß ihre schwarzen Mantelschöße bläht. Aber habituell und auch sprachlich wird es für sie wohl der größere Sprung. Die Schwanendame muss sich nur noch innerlich von ihrem Einkaufswägelchen lösen. Ich bin sicher: In dem Moment, wo sie das erste mal mit ihren Artgenossen ins Wasser steigt, geht’s ab. Ihr weiss toupierter Haarschopf, so was geht nicht unter. Tatsächlich haben wir ja ne Vogelplage da. Im Zoopark. Angeblich wegen Überfütterung. Aber es darf nix dagegen getan werden, nicht mal Auswilderung, weil es irgendwelche exotischen Arten sind, die hier den Teich bewohnen. Sag ich doch. Alles Chanel hier. Und was soll man gegen Vögel unternehmen, die in der Apotheke ihr täglich Schmerzmittel kaufen? Die mit den Schwänen singen?

Ich bin auf jeden Fall stolz, dass sie hier, auf maryreiliblog einen so würdevollen Auftritt absolvieren und danke der weltbesten Kostüm- und Bühnenbildnerin: Justina Klimczyk für ihre phantastischen Illustrationen! P.S. Justina ist hier mit ihrer homepage verlinkt. Und die ist wirklich wunderschön! Schaut da mal rein. XX Mary Reili

 

4+
  • avatar

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.