#AnotherBonusding #PsychedelischeZimtwecken #GutenAppetit

OK. Es gibt noch ein Maryreiliblogbonusding: Maryreilis psychedelische Zimtweckchen. Wegen der ständigen Frage, ob ich denn da auch Rezepte veröffentliche, auf meinem Blog. Klar mach ich das. Ich veröffentliche EIN Rezept. FÜR MÄNNER. Damit die mal backen. Ist ganz einfach, schmeckt Müttern und Kindern und sieht, naja, psychedelisch aus, würde ich sagen. Die auf dem Foto hat mein Sohn gemacht. Der muss nämlich Kochen lernen. Damit er es später einmal kann. Weil Männer die kochen UND backen können, sexy sind. Is so. Und falls es nicht so is, könnt ihr es trotzdem einfach mal glauben. Ich will jetzt hier nicht jammern oder von meinen Freundinnen erzählen, die alle arbeiten und Kinder haben und trotzdem am Ende des Tages die sind, die den Abwasch machen. Ich will nur sagen: Erziehungsarbeit ist wichtig und darf niemals vernachlässigt werden. Vor allem die am anderen Geschlecht. Falls man in einer heterosexuellen Partnerschaft lebt. Falls man in einer homosexuellen Partnerschaft lebt, kann man einfach abwechselnd backen. Und das wär ja sowieso das Beste. Das Wichtigste ist, dass ihr, in dem Fall der NICHT backende Teil der Leserschaft, den backenden Teil total für seine Zimtweckchen lobt. Und das geht auch ganz einfach, weil die so super schmecken. (Das mit dem Lob, das muss mein Sohn auch lernen. Es gelingt ihm allerdings noch nicht so gut, wie das backen: „Mama, der Reis den du gekocht hast, der schmeckt wie die Luft, die aus dem Staubsauger rauskommt“). Naja. Hier das Rezept: Zutaten: 1/2 Würfel Hefe. 1 Ei. 200 g Butter. 500 g Mehl. 50 g Zucker. ca. 250ml lauwarme Milch. Große Prise Salz. 4 EL Zimtzucker. Rosinen. // Hefewürfel in ein Schälchen lauwarmer Milch bröseln. An einem dunklen, warmen Ort (Backofen) 10 min. „gehen lassen“ bis sich Bläschen bilden. Jetzt Mehl, gegangene Hefemilch, die Hälfte der sehr weichen Butter, Zucker, Salz, das Ei und so viel von der Milch wie nötig zu einem elastischen Teigklumpen verarbeiten. Zu Beginn einen Mixer verwenden. Dann am besten mit den bloßen Händen kneten. Muss so aussehen wie beim Pizzabäcker. Das Ding, dass der immer in die Luft wirft, und das aussieht wie ein riesen Kaugummi. So was in der Richtung sollte da raus kommen. Und dieses Ding, das kommt jetzt wieder an die warme, dunkle Stelle von eben. (Super, oder? Ist echt VOLL das Männerrezept). Etwa eine Stunde später darf es wieder raus. Es sollte sich jetzt vergrößert haben. Ihr knetet es nochmal kräftig durch und rollt es dann mit dem Nudelholz zu einer Art Platte aus. Form egal. Die reguliert sich im weiteren Prozess. Wichtig ist allerdings, dass ihr Mehl UNTER die Platte streut. Sonst klebt die Platte an der Arbeitsfläche fest und der Spaß ist an dieser Stelle vorbei. Wenn ihr Mehl untergestreut habt, könnt ihr jetzt den Rest der sehr weichen Butter mit einem Messer auf dem Ding verstreichen. Dann Zimtzuckermischung drüber kippen. Die Rosinen nicht vergessen. Und dann das ganze zu einer riesigen Wurst zusammen rollen. Die Wurst in Ringe schneiden. Etwa zwei Finger dick. Die Ringe in Muffinförmchen legen. Backofen kurz anheizen. Ca. 180 Grad sind optimal. Wenn der Ofen heiß ist, kommen die Wecken rein. Sie brauchen min 10, max. 15 Min. Wenn sie anfangen sich zart braun zu färben: Raus damit. Guten Appetit!  P.S. Super gemacht!

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.